Ulrike Müller Rospert macht Sebastian Keiper ein Angebot

 

Ulrike Müller Rospert macht Sebastian Keiper ein Angebot

Lange Zeit wurde der "Rechtsbeuger" beim Betreuungsgericht des Amtsgericht Worms "Sebastian Keiper" im FDP Justizministerium von Rheinland-Pfalz bei Justizminister Herbert Mertin geparkt. Überraschend hat jetzt die Präsidentin des Landgerichts Landau Ulrike Müller Rospert dem perfiden Rechtsbeuger Sebastian Keiper ein Angebot gemacht am LG Landau als Rechtsbeuger zu Arbeiten. Wie der Vizepräsident Dr. Robert Schelp so erklärt auch Ulrike Müller Rospert: "Die Erfahrung von Richter Keiper mit Terror und Willkür beim AG Worms sind uns am LG Landau sehr wichtig"

 

Ulrike Müller-Rospert Landgericht Landau macht Sebastian Keiper ein Angebot am LG Landau als Rechtsbeuger zu arbeiten. Seine Erfahrung mit Terror und Willkür am Amtsgericht Worms sind uns wichtig

 

Wir müssen Angeklagte vielmehr einschüchtern

Die Präsidentin des Landgerichts Landau Ulrike Müller Rospert vertritt den Standpunkt, dass auch die Richterinnen und Richter am LG Landau die Angeklagten vielmehr einschüchtern müssen, um weiter glaubwürdig zu bleiben. Unberechtigte Betreuungsverfahren und Inhaftierungen nach begründeten Befangenheitsanträgen wie von der Staatsanwaltschaft Mainz am Amtsgericht Worms erfolgreich durchgesetzt, müssen Mittel der ersten Wahl auch in Verfahren am Landgericht Landau und durchgesetzt von der Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Landau Angelika Möhlig sein.

 

Ulrike Müller Rospert zur Grundrechten von Angeklagten

Grundrechte für Angeklagte! "Das ich nicht lache", "Uns lachen die Angeklagten doch aus, das ist der tägliche Wahnsinn in den Verfahren." Niemand steht umsonst vor unserer Terrorjustiz. Wenn das so ist, dann hat er sich unserer perfiden Justiz zu unterwerfen! Was da am Amtsgericht Worms geschehen ist, kann ich nur begrüßen, daher ist es für mich auch keine Sekunde ein Problem gewesen Sebastian Keiper in unserem Landgericht eine Stelle anzubieten.

 

Wir brauchen Terror und Willkür in Verfahren am LG Landau

Damit auch am Landgericht Landau "Terror und Willkür keine Zufälle mehr bleiben" habe ich die Präsidentin des Landgerichts Landau Ulrike Müller Rospert und mein Vizepräsident Dr. Robert Schelp angeregt, dass einmal im Monat Richter Sebastian Keiper und die Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Landau Angelika Möhlig verschiedene Fälle von uneinsichtigen Intensivtätern besprechen und geeignete Maßnahmen ergreifen um diese Angeklagten "Fix und Fertig zu machen" Dabei wurde weiter von uns angeregt aus Erfahrungen der Staatsanwaltschaft Mainz und seinem Oberstaatsanwalt Rainer Hofius und den Staatsanwältinnen Barbara Euler und Nadine Moormann zu lernen und die daraus gewonnen Handlungen in unsere Maßnahmen mit einzubeziehen.